Traumberuf Fotograf/Fotografin

Traumberuf Fotograf/Fotografin

Foto: Sandra Kranz

Pferde und Frauen gekonnt in Szene zu setzen, die Verbindung von Mensch und Tier künstlerisch im Bild darzustellen – darin hat die aus Wermelskirchen stammende Fotografin Alexandra Evang ihre Leidenschaft und Profession entdeckt.

Während der Ausbildung zur Fotomedienlaborantin beim WDR in Köln entdeckte Alexandra ihre Leidenschaft für die Fotografie. Bis heute wird sie von dem Sender als Mitarbeiterin für Standbilder während Dreharbeiten engagiert.

Den Bezug zur Pferdefotografie bekam sie bei einem Praktikum in Speyer. Die bekannte deutsche Pferdefotografin Gabriele Boiselle ermöglichte der jungen Frau Einblicke in ihre eigene Arbeit.

Nach dem Fachabitur in Gestaltung folgte das Studium des Kommunikationsdesigns an der FH Düsseldorf. Nach dem Abschluss des Studiums mit der Note 1,6 und einer Bachelorarbeit über Frauen und Pferde fiel der hauptberufliche Einstieg als freie Fotografin mit diesem Schwerpunkt nicht schwer. Heute ist die 27-Jährige ständig unterwegs, um ihre Motive an den unterschiedlichsten Orten zu inszenieren: im Bergischen Land oder in Andalusien, am Rheinufer oder an der Küste Mallorcas. Oft gestaltet sie ihre Shootings als Workshops, bei denen sie interessierten Laien Techniken dieser speziellen Fotografie und der anschließenden Bildbearbeitung vermittelt. Auch persönliche Coachings bietet die Fotografin an, arbeitet außerdem für Kalenderverlage, Reisemagazine und Pferdezeitschriften.

Was Alexandra fotografisch außerdem reizt: Shootings zu besonderen Anlässen an ausgefallenen Orten. Im Elefantenhaus des Kölner Zoos hat sie bereits eine Hochzeit fotografiert, und auch eine Braut in Hochzeitskleid und Wanderschuhen hoch in den Schweizer Bergen.

Damit, dass manche Menschen ihre Bilder als kitschig bezeichnen, kann die junge Fotografin leben. Alexandra Evang sagt lieber „romantisch“ und weiß, dass sie hoch professionell in einer Nische arbeitet, in der ihr so schnell keiner etwas nachmacht.

www.alexandraevang.de
www.facebook.com/alexandraevangphotographie/

Fotografen und Fotografinnen halten mit der Kamera individuelle Eindrücke von Menschen oder der Natur, von Ereignissen oder von Gegenständen fest und bearbeiten die Ergebnisse anschließend am Computer nach. Sie arbeiten in den Schwerpunkten Porträtfotografie, Produktfotografie, Industrie- und Architekturfotografie oder Wissenschaftsfotografie.
Man muss nicht studieren, um den Beruf zu erlernen: Fotograf/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.


Typische Branchen
Fotografen/Fotografinnen finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Fotostudios
  • in Verlagen
  • Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Fotofachgeschäften
  • bei Pressediensten, -agenturen und Bildarchivdiensten
  • in Werbe- und Medienagenturen/li>

Anforderungen im Betrieb
Praktische Mitarbeit (unter Anleitung): Aufträge mit Kunden besprechen, Requisiten auswählen, fotografieren, Filme entwickeln bzw. Bilder digital bearbeiten
Umgebung: wechselnde Arbeitsorte (Fotostudio, Verkaufsraum, Labor, im Freien, beim Kunden)
Arbeitszeit: ggf. Arbeit an Wochenenden oder in den Abendstunden (z.B. bei Hochzeiten oder Bällen)

Quelle und weitere detaillierte Infos:
https://berufenet.arbeitsagentur.de

Die bunte Welt der kreativen Berufe

Chris

    Kommentare sind geschlossen.